Scheidung mit einem Kind unter drei Jahren

Розлучення з дитиною до 3 років

Scheidung mit einem kleinen Kind unter 3 Jahren in der Ukraine

Eine Scheidung ist schnell, einfach und „schmerzlos“, aber wenn das Ehepaar ein kleines Kind hat, sollten Sie nicht damit rechnen. Auch wenn ein Mann und eine Frau in ihrem Scheidungswunsch einig sind, erfordert die Anwesenheit eines kleinen Kindes bei ihnen eine obligatorische Gerichtsverhandlung, die nicht nur die Fragen der Beziehung der sich scheidenden Ehegatten, sondern auch weitere Fragen aufwirft finanzielle Unterstützung, Bildung und der Wohnort des Kindes.

Kann man sich scheiden lassen, wenn das Kind noch nicht 3 Jahre alt ist: Besonderheiten?

Natürlich stellt die Geburt eines Kindes kein Scheidungshindernis dar, wenn die Ehegatten-Eltern verstanden haben, dass ein weiteres Zusammenleben nicht möglich ist. In der gerichtlichen Praxis gibt es viele Scheidungsfälle von Ehegatten mit kleinen Kindern. Liegt jedoch ein Kind unter 3 Jahren vor, gelten für die Eltern bestimmte Einschränkungen und der Ablauf des Scheidungsverfahrens unterliegt zusätzlichen Regelungen.

Zunächst ist zu sagen, dass eine Scheidung zwischen den Eltern eines minderjährigen Kindes nur vor Gericht erfolgen kann. Eine administrative Scheidung (über das DRATSS-Gremium) ist nicht möglich, da die Justizbehörde die Aufgabe hat, die Rechte der Kinder auf eine vollwertige Erziehung, materielle Unterstützung, menschenwürdige Lebensbedingungen und Entwicklung zu schützen. Auch wenn die Eltern des Ehepaares alle Fragen im Zusammenhang mit den Kindern freiwillig klären können, müssen sie sich dennoch vor Gericht scheiden lassen und gleichzeitig dem Gericht die Erziehungsvereinbarung über die Kinder zur Genehmigung vorlegen.

Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel. Das Familienrecht sieht mehrere Gründe vor, die eine einseitige Scheidung durch das DRATS und nicht durch das Gericht ermöglichen, selbst wenn ein kleines Kind vorhanden ist:

  1. Wenn der Ehemann durch eine gerichtliche Entscheidung handlungsunfähig ist;
  2. Wenn der Ehemann vermisst wird, was durch eine gerichtliche Entscheidung festgestellt wird;

In diesen Fällen ist es nicht erforderlich, vor Gericht zu gehen. Es reicht aus, bei der RATS-Stelle einen Antrag auf Auflösung der Ehe einzureichen und ihm ein Dokument zur Bestätigung der oben genannten Umstände (Gerichtsentscheidung) sowie einen Reisepass und die Eheschließung beizufügen Bescheinigung und Scheck über die Zahlung der staatlichen Abgaben mit den Angaben der RATS-Stelle. Nach einem Monat wird die Ehe gemäß dem üblichen Verwaltungsverfahren aufgelöst.

Eine solche Scheidung geht natürlich schneller und einfacher. Doch in den meisten Fällen lässt sich ein Gerichtsverfahren nicht vermeiden, wenn beide Eltern gesund und munter sind.

Die Beendigung einer Ehe mit einem Kind kann sowohl von einem der Ehegatten-Elternteile als auch auf gemeinsame Initiative der Ehegatten veranlasst werden.

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Wie kann man sich scheiden lassen, wenn der Ehemann der Initiator ist und es ein gemeinsames Kind gibt?

Kann sich ein Ehemann von seiner Frau scheiden lassen, wenn sie ein gemeinsames Kind haben? Es hängt alles vom Alter des Kindes ab. Nach dem Familiengesetzbuch der Ukraine macht die Anwesenheit eines Kindes unter 1 Jahr eine Scheidung unmöglich. Der Antrag auf Auflösung der Ehe wird vom Gericht nicht geprüft. Aber sobald das Kind 1 Jahr alt wird, kann sich der Ehemann von seiner Frau scheiden lassen und umgekehrt.

Rechtsanwalt
Oleksiy Mykolayovych Skryabin
Doktor der Rechtswissenschaften, Professor
Ein weiteres Merkmal der Scheidung von einer Frau in Anwesenheit eines kleinen Kindes ist der Unterhalt. Wenn die Ehefrau zur Betreuung eines Kindes unter 3 Jahren beurlaubt ist, daher nicht erwerbstätig ist und finanzielle Unterstützung benötigt, ist der Ehemann nach der Scheidung verpflichtet, nicht nur das Kind, sondern auch seine Mutter zu unterstützen – bis zum Kind erreicht 3 Jahre alt. Die Höhe des Unterhalts wird gerichtlich festgelegt. Darüber hinaus hat der Ehemann die Unterhaltspflicht für das Kind (sofern es mit seiner Ehefrau zusammenlebt) – bis zur Volljährigkeit.

Wie kann man sich scheiden lassen, wenn die Frau die Initiatorin ist und es ein gemeinsames Kind gibt?

Anders als der Ehemann kann die Ehefrau jederzeit eine Scheidung einleiten, unabhängig vom Alter des Kindes. Die Zustimmung oder Ablehnung des Ehemannes ist in diesem Fall nicht von entscheidender Bedeutung.

Es wird davon ausgegangen, dass eine Frau während der Schwangerschaft und der Betreuung eines Neugeborenen in psychologischer, finanzieller und physischer Hinsicht anfälliger und ungeschützter ist. Wenn sie sich gleichzeitig dazu entschließt, sich von ihrem Ehemann scheiden zu lassen, gibt es dafür gute und würdige Gründe dafür. Selbstverständlich werden diese Gründe vor Gericht berücksichtigt. Die Mutter eines Kindes unter drei Jahren, das nicht erwerbstätig ist, hat das Recht, vom Gericht die Eintreibung von Unterhaltszahlungen nicht nur für den Unterhalt des Kindes, sondern auch für ihren eigenen Unterhalt bis zur Wiederherstellung ihrer Arbeitsfähigkeit zu verlangen.

Beispiel

Die Bürgerin Dmytrova reichte eine Scheidungsklage von ihrem Ehemann ein, obwohl ihr Sohn noch keine 2 Jahre alt war. Dmitrowas Absicht, sich scheiden zu lassen, wurde durch mangelnde Hilfe ihres Mannes, Geiz, Verlust von Respekt und Liebe sowie Alkoholmissbrauch motiviert. Der Ehemann war kategorisch gegen die Scheidung und bat das Gericht, ihm die Möglichkeit zu geben, sich mit seiner Frau zu versöhnen. Der Prozess wurde um drei Monate verschoben, aber da Dmitrovs Absicht standhaft blieb, wurde die Ehe geschieden. Darüber hinaus verlangte das Gericht von dem Angeklagten Unterhaltszahlungen für den Unterhalt seines Sohnes und seiner Ehefrau.

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Wie kann man sich scheiden lassen, wenn Kinder unter 3 Jahren vorhanden sind?

Im Allgemeinen unterscheidet sich die Scheidung eines Ehepaares mit einem kleinen Kind nicht von einem regulären Scheidungsverfahren vor Gericht.

Die Komplexität und Dauer des Verfahrens hängt davon ab, ob sich die Eltern in allen Fragen rund um ihren Sohn oder ihre Tochter – Wohnort, Treffen, Erziehung, materielle Unterstützung – einigen und gemeinsam entscheiden können. Wenn der sich scheidende Ehegatte im Voraus eine schriftliche Vereinbarung vorbereitet, in der alle getroffenen Vereinbarungen dargelegt werden, prüft das Gericht die Einhaltung der Rechte des Kindes und stimmt bei der Entscheidung über die Scheidung der Ehegatten der Zustimmung der Eltern zu Vereinbarung. Sind sich die Eltern aber in wesentlichen „Kind“-Fragen nicht einig, müssen sie dem Gericht vorgelegt werden. Und dies wird sich zwangsläufig auf die Dauer und Komplexität des Scheidungsprozesses auswirken.

Wohin im Falle einer Scheidung mit Kindern?

Welches Gericht ist für die Scheidung von Ehepaaren mit Kindern zuständig?

  • Wenn es gleichzeitig mit der Scheidung erforderlich ist, muss das Gericht die Frage der Wahl des Wohnsitzes des Kindes, der Unterhaltszahlungen für Mutter und Kind, der Erziehung und der Eltern-Kind-Begegnungen klären.
Familienanwalt
Serhii Anatoliyovych Babich
Serhii Anatoliyovych Babich
Doktor der Rechtswissenschaften
Ein weiteres Problem ist die territoriale Wahl des Gerichts. Wohnen die Ehegatten vor dem Gerichtsverfahren zusammen, ist alles klar. Ist der Wohnort von Ehefrau und Ehemann jedoch unterschiedlich, kann es zu Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Zuständigkeit kommen. Grundsätzlich muss sich der Kläger an das Gericht am Wohnsitz des Beklagten wenden. Beispielsweise muss ein Ehemann, der von seiner Frau und seinen Kindern getrennt lebt, am Wohnort der Ehefrau klagen.

In manchen Fällen ist es dem Kläger jedoch auch gestattet, das Gericht an seinem Wohnsitz anzurufen. Wenn er beispielsweise minderjährige Kinder bei sich hat, krank ist oder andere triftige Gründe vorliegen, kann er keine Klage am Wohnort des Beklagten einreichen. Eine solche Möglichkeit ist zum Beispiel für eine Mutter mit einem kleinen Kind, die nicht weiß, wo ihr Mann lebt, oder nicht in eine andere Stadt gehen kann, um sich von ihm scheiden zu lassen, einfach unersetzlich.

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Ablauf einer Scheidung mit kleinen Kindern

Was sollte eine Ehefrau oder ein Ehemann tun, wenn beschlossen wird, die Ehe aufzulösen?

Das Verfahren ist wie folgt:

  • Wenn der Ehemann sich scheiden lassen möchte, warten Sie, bis das Kind 1 Jahr alt ist.
  • Treffen Sie eine Vereinbarung über den Unterhalt des Kindes und der Mutter (Höhe, Regelmäßigkeit, Zahlungsweise), Wahl des Wohnortes, Reihenfolge der Treffen, Erziehung des Kindes, optimalerweise bereiten Sie eine schriftliche Vereinbarung vor, in der alle Vereinbarungen aufgeführt sind der Ehegatten-Eltern;
  • Bereiten Sie eine Scheidungsklageschrift vor;
  • Bereiten Sie ein Paket mit Anträgen für die Klage vor;
  • Bezahlen Sie die Gerichtsgebühr;
  • Benachrichtigen Sie den Beklagten über die Übergabe des Falles an das Gericht.
  • Eine Klage gemäß den Gerichtsstandsregeln einreichen;
  • An Gerichtsverhandlungen teilnehmen;
  • Holen Sie sich eine gerichtliche Entscheidung.

Scheidungsverfahren mit kleinen Kindern

Das Scheidungsverfahren erfolgt in strikter Übereinstimmung mit den Normen des Familien- und Zivilprozessrechts. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Dauer und Ablauf des Scheidungsverfahrens nicht von konkreten Umständen abhängen.

Beispielsweise kann eine Scheidung bereits bei der ersten Gerichtsverhandlung erfolgen, wenn beide Ehegatten dazu kommen, die sich einvernehmlich scheiden lassen wollen, ohne Streitigkeiten und Ansprüche, und wenn sie dem Gericht eine Vereinbarung über die Kostenerstattung vorlegen Kinder werden gespalten und welche Rolle die Eltern bei ihrer Erziehung und Entwicklung spielen. Kommt es nicht zu einer Einigung über die Kinder, auch nicht mündlich, will sich die Ehefrau oder der Ehemann nicht scheiden lassen, ergeben sich weitere Widersprüche, beispielsweise über die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens, kann das Verfahren kompliziert und langwierig werden.

Während des Scheidungsverfahrens prüft das Gericht die Klage, prüft die eingereichten Unterlagen und andere Beweismittel, hört die Ehefrau und den Ehemann an und ordnet bei Bedarf Kontrollen und Untersuchungen an.

Wenn sich die Ehegatten im Scheidungsprozess geeinigt haben, können sie in allen wichtigen Fragen eine Vergleichsvereinbarung treffen. Das Gericht wird es prüfen und genehmigen, wenn es nicht gegen das Gesetz verstößt oder den Rechten der Eltern und des Kindes widerspricht. Andernfalls entscheidet das Gericht über alle Ansprüche (und Widerklagen) nach eigenem Ermessen auf der Grundlage der Fallunterlagen.

Gegen eine Gerichtsentscheidung, die einem der Ehegatten nicht zusagt, kann innerhalb von 30 Tagen bei einem höheren Gericht Berufung eingelegt werden, andernfalls wird sie rechtskräftig und vollstreckbar. Die gerichtliche Entscheidung über die Scheidung muss dem DRATS für das Registrierungsverfahren vorgelegt werden.

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Scheidungsantrag mit kleinen Kindern

Eine Klageschrift ist ein Dokument mit strengen gesetzlichen Anforderungen an Form und Inhalt, bei dessen Verletzung die Klageschrift innerhalb der vorgeschriebenen Frist zur Berichtigung oder Ergänzung an den Kläger zurückgesandt wird.

Der Anspruch muss folgende Daten enthalten:

  • Name, Standort der Justizbehörde;
  • Daten zu den Parteien: vollständiger Name, Geburtsdatum, Wohnort und ab Februar 2022 – zusätzliche Informationen zum Beklagten in Form von TIN, SNILS usw.;
  • Titel des Dokuments: „Klage auf Eheauflösung“;
  • Angaben zu Datum, Ort der Trauung;
  • Daten zu gemeinsamen minderjährigen Kindern: P.I.B., Geburtsdatum, Wohnort;
  • Umstände des Ehelebens, Scheidungsgründe, Zustimmung oder Ablehnung des Beklagten zur Scheidung;
  • Angaben über die zwischen den Eltern getroffene oder nicht getroffene Vereinbarung über den Unterhalt des Kindes und der Mutter, die Beteiligung der Eltern an der Erziehung und Entwicklung des Kindes;
  • Ansprüche: Ehe auflösen, Unterhalt für Kind und Mutter einziehen, Wohnort des Kindes bestimmen, Reihenfolge der Eltern-Kind-Treffen festlegen;
  • Liste der Bewerbungen;
  • Datum der Einreichung des Anspruchs;
  • Unterschrift des Antragstellers.

Dokumente zur Scheidung mit kleinen Kindern

Der Klageschrift sind folgende Unterlagen beigefügt:

  • Reisepässe und TINs (andere Personalausweise) der Parteien;
  • Heiratsurkunde;
  • Geburtsurkunde des Kindes;
  • Ehevertrag, Ehevertrag, Elternvereinbarung über Kinder – sofern geschlossen;
  • Wohnsitzbescheinigung;
  • Gesetz zur Überprüfung der Wohnverhältnisse;
  • Einkommensbescheinigungen, Kontoauszüge, Quittungen und Schecks über die Ausgaben des Kindes;
  • Andere Dokumente (abhängig von den Umständen);
  • Scheck (Zahlung der Gerichtsgebühr).

Der Klageschrift können Kopien von Dokumenten beigefügt werden (die Anzahl der Kopien hängt von der Anzahl der Prozessbeteiligten ab), die Originale sollten jedoch zur Gerichtsverhandlung mitgebracht werden.

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Gerichtsgebühr bei Scheidung mit kleinen Kindern

Das Gericht wird den gerichtlichen Antrag auf Auflösung der Ehe nicht annehmen, wenn der Kläger die Gerichtsgebühr nicht früher bezahlt. Die Quittung ist zusammen mit anderen Unterlagen dem Antrag beizufügen.

Zusätzliche Kosten – Versand der Klage und der Unterlagen (wenn Ehefrau und Ehemann getrennt leben), die Dienste eines Anwalts oder eines Anwalts und eines Notars.

Wie lange dauert eine Scheidung mit Kind?

Beeinflusst die Anwesenheit eines kleinen Kindes die Dauer des Scheidungsprozesses? Eine eindeutige Antwort auf diese Frage ist, wie oben bereits erwähnt, nicht möglich und nur bei Kenntnis aller Umstände des Falles ist eine vorläufige Einschätzung der Dauer und des Verlaufs des Verfahrens möglich. Die Mindestfrist für die Behandlung eines Scheidungsfalls vor dem GERICHT beträgt 2 Monate. Die Entscheidung kann bereits in der ersten Gerichtssitzung getroffen werden, wenn sich die Parteien in allen wichtigen Fragen vollständig geeinigt haben. Andernfalls können mehrere Gerichtsverhandlungen zur Prüfung erforderlich sein.

Ein Mann, der einer Scheidung kategorisch nicht zustimmt, kann beim Gericht beantragen, das Verfahren um mehrere Monate aufzuschieben, um in dieser Zeit die Familie zu retten. Das Gericht kann hierfür eine Frist von 1 bis 6 Monaten gewähren, danach wird eine endgültige Entscheidung getroffen.

Ein weiterer häufiger Grund für die Verzögerung des Gerichtsverfahrens ist das Versäumen von Gerichtssitzungen aus legitimen und unrechtmäßigen Gründen. Erscheint einer der Ehegatten (in der Regel der Beklagte) nicht zur Gerichtsverhandlung, wird das Verfahren ebenfalls vertagt, jedoch nicht mehr als dreimal, danach wird die Entscheidung ohne die abwesende Partei getroffen.

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Über welche Fragen entscheidet das Gericht bei der Scheidung eines Kleinkindes?

In der Regel werden gleichzeitig mit der Auflösung der Ehe zwischen Ehegatten mit einem kleinen Kind folgende Fragen gerichtlich entschieden:

  1. Bei wem bleibt das Kind? Wenn es sich um ein kleines Kind handelt, wird eine solche Frage in der Regel zugunsten der Mutter entschieden;
  2. Wie hoch ist die Beteiligung des Vaters an der Unterstützung des Kindes und der Mutter während der Zeit der Zwangsarbeitslosigkeit und der Betreuung des Kindes, wenn das Kind bei der Mutter bleibt? Wie hoch sind die Höhe und die Reihenfolge der Barzahlungen?
  3. Welche Rolle spielt jeder Elternteil bei der Entwicklung und Erziehung eines Kindes? Wie wird die Reihenfolge der Treffen und der gemeinsamen Zeit zwischen Eltern und Kindern sein?

Es ist gut, wenn das Elternpaar alle diese Fragen selbstständig löst und dem Gericht eine vorgefertigte Vereinbarung zur Prüfung vorlegt. Andernfalls müssen Sie sich vor Gericht damit befassen. Jeder Fall wird vom Gericht streng individuell und unter Berücksichtigung aller Umstände geprüft.

Bei wem bleibt ein Kleinkind unter 3 Jahren während einer Scheidung?

In den meisten Fällen liegt die Antwort auf diese Frage auf der Hand. Eine Mutter und ein kleines Kind sind biologisch und psychisch viel stärker aneinander gebunden als ein Vater und ein Kind. Während der Schwangerschaft und der Betreuung des Neugeborenen verlässt die Mutter die Arbeit und der Vater übernimmt die Verantwortung für die Versorgung der Familie. Und im Falle einer Scheidung erscheint es unangemessen, gegen die bestehende Ordnung zu verstoßen. Daher lässt das Gericht das Kind in den meisten Fällen bei der Mutter und erlegt dem Vater Unterhaltspflichten auf.

Nach dem Familiengesetzbuch der Ukraine liegt die Frage der Wahl des Wohnortes für ein Kind bei den Eltern und unterliegt nur dann einer gerichtlichen Überprüfung, wenn die Eltern selbst keine Einigung erzielen konnten.

Wenn das Kind bereits 10 Jahre alt ist, berücksichtigt das Gericht seine Meinung darüber, mit wem und wessen Eltern es zusammenleben möchte. Aber es macht keinen Sinn, einem Kind, das jünger als 3 Jahre ist, eine solche Frage zu stellen. Wenn das Gericht es für erforderlich hält, kann es eine psychologische Untersuchung anordnen, um festzustellen, ob das Kind stärker an Mama oder Papa gebunden ist.

Wie bereits oben erwähnt, wird ein kleines Kind häufiger bei der Mutter als beim Vater gelassen. Je jünger das Kind ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es bei seiner Mutter bleibt. Aber auch Ausnahmen sind möglich. Das Gericht berücksichtigt Faktoren wie:

  • Aufrichtiger Wunsch der Mutter oder des Vaters, sich um das Kind zu kümmern;
  • Körperliche und geistige Gesundheit der Mutter oder des Vaters,
  • Zeit und Gelegenheit, das Kind zu betreuen, zu erziehen, in medizinischen Einrichtungen usw. zu unterstützen;
  • Das Vorhandensein oder Fehlen von schlechten Gewohnheiten, Alkohol- oder Drogenkonsum, Interesse am Glücksspiel usw. bei der Mutter oder dem Vater.
  • Vorliegen eines Vorstrafenregisters;
  • Verfügbarkeit von Arbeit und dauerhaftem Einkommen, materielle Sicherheit;
  • Lebensbedingungen;
  • der Mutter oder des Vaters nach Arbeitsort, Wohnort.

Wenn sich die Kombination der oben genannten Faktoren negativ auf die Mutter auswirkt, ist es durchaus möglich, dass das Gericht das Kind beim Vater belässt.

Beispiel

Im Scheidungsverfahren beantragte der Bürger Teplov beim Gericht, seinen zweijährigen Sohn bei sich zu lassen. Er begründete seine Forderungen damit, dass seine arbeitslose Frau, die bei seiner alten Mutter lebt, nicht in der Lage sein wird, sich alleine um den Jungen zu kümmern. Teplov hatte ein eigenes Zuhause und einen festen Arbeitsplatz. Teplova teilte dem Gericht mit, dass sie sich im Mutterschaftsurlaub befinde und nach der Scheidung sei

Nachdem er beschlossen hatte, die Ehe aufzulösen, ließ er das Kind bei der Angeklagten Teplova und belastete Teplova außerdem mit Geldzahlungen für den Unterhalt seiner Frau (bis zum Ende des Mutterschaftsurlaubs) und seines Sohnes (bis er das Erwachsenenalter erreichte).

Das Kindermädchen für den 3-jährigen Sohn wird wieder arbeiten gehen und die Mutter, bei der sie lebt, hilft bei Krankheit oder anderen unvorhergesehenen Umständen bei der Betreuung des Kindes. Gericht, Akzeptanz

Kontaktieren Sie einen Anwalt

Unterhalt und Scheidung

Nach einer Scheidung stellt sich zwangsläufig die Frage des Unterhalts. Bleibt das Kind bei der Mutter, muss der Unterhalt vom Vater eingezogen werden:

  • für den Unterhalt eines Kindes (bis zur Volljährigkeit);
  • für den Unterhalt einer Mutter, die sich um ein Kleinkind kümmert (bis das Kind 3 Jahre alt wird).

Die Höhe, Regelmäßigkeit und Zahlungsreihenfolge der Geldbeträge können die Ehegatten-Eltern selbstständig festlegen – in einer schriftlichen, notariell beglaubigten Elternvereinbarung. Kommt keine Einigung zustande, wird der Unterhalt vom Gericht nach den gesetzlichen Bestimmungen festgesetzt. In der Regel hängt 1/4 des Einkommens der Eltern vom Unterhalt eines Kindes ab, ein fester Geldbetrag wird für den Unterhalt der Mutter verwendet.

Gerichtspraxis bei Scheidungen mit kleinen Kindern

Der Fall einer Scheidung mit einem kleinen Kind kann nicht als einfach eingestuft werden, obwohl es in der Gerichtspraxis mehr als genug solcher Fälle gibt. Erstens, denn neben der Frage nach der Zweckmäßigkeit einer Scheidung zwischen Ehefrau und Ehemann (insbesondere wenn die Ehefrau schwanger ist oder kürzlich entbunden hat) wird auch die Frage der Betreuung des Kindes entschieden – wo, mit wem es leben wird, wer von ihm erzogen wird und wem das Geld erhalten bleibt.

Das Gesetz schützt die Rechte der Mutter und des kleinen Kindes. Daher werden Ehemännern und Vätern bestimmte Einschränkungen und Pflichten auferlegt. Insbesondere die Unmöglichkeit, sich während des gesamten ersten Lebensjahres des Kindes ohne ihre Zustimmung von der Frau scheiden zu lassen. Das Gericht berücksichtigt keine Scheidungsklagen von Ehemännern ohne schriftliche Zustimmung der Ehefrau. Der Vater ist außerdem verpflichtet, seine Frau zu unterstützen, bis die Elternzeit endet und ihre Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt ist. Nicht weniger relevant ist die Frage der Wahl des Wohnortes des Kindes – in den meisten Fällen lässt das Gericht ein kleines Kind bei der Mutter, und der Vater muss große Anstrengungen unternehmen, um dem Gericht nachzuweisen, dass er für das Kind sorgen kann Kind besser als die Mutter. Das Gericht entscheidet bei solchen Streitigkeiten in erster Linie nach dem Interesse des Kindes und nicht nach den Interessen der streitenden Eltern. Und in Ausnahmefällen, wenn Mutter und Vater das Vertrauen des Gerichts und der Vormundschaftsbehörden nicht verdienen, können nahe Verwandte, beispielsweise ein Großvater oder eine Großmutter, zum Vormund des Kindes ernannt werden.

Was du wissen musst:

  • Eltern minderjähriger Kinder können ihre Ehe nur gerichtlich auflösen.
  • Eine Mutter eines 2-3-jährigen Kindes kann beim Landesverwaltungsgericht einseitig die Scheidung beantragen, jedoch nur aus triftigen Gründen (z. B. wenn ihr Ehemann als vermisst erklärt wird).
  • Ein Mann kann sich erst dann von seiner Mutter scheiden lassen, wenn das Kind ein Jahr alt ist.
  • Am besten bereiten Sie vorab eine Vereinbarung über Kinder, Unterhalt und Vermögensaufteilung vor. Dann wird die Scheidung vor Gericht einfacher und die Fristen werden deutlich verkürzt.
  • Der Kläger wendet sich an das Gericht am Wohnort des Beklagten, in einigen Fällen auch an seinem eigenen Wohnort (z. B. wenn das Kind bei seiner Mutter lebt).
  • Das Gericht legt Termine für die Vor- und Hauptverhandlung fest. Wenn die Ehegatten eine Vergleichsvereinbarung schließen, wird diese vom Richter genehmigt und sie tritt in Kraft.
  • Die Einreichung eines Scheidungsantrags beim Gericht gilt als kostenpflichtiges Verfahren. Der Kläger zahlt 992,40 UAH. – zugunsten des Gerichts.
  • Das Gericht bestimmt den Wohnort eines Kindes unter 3 Jahren. Wenn das Kind unter 10 Jahre alt ist, wird seine Meinung nicht berücksichtigt. Die endgültige Entscheidung wird in Form eines Executive Letters getroffen.
  • Meistens bleiben Kinder bei ihren Müttern. Es kommt jedoch vor, dass der Vater (seltener) in der Ausbildung tätig ist.

Eine Scheidung kann plötzlich eine schwere Belastung sein. Selbst kinderlose Paare haben Widersprüche. Muss man sagen, wie schwierig es für ein Ehepaar ist, sich scheiden zu lassen, wenn es ein 3-jähriges Kind gibt? Es müssen viele Nuancen berücksichtigt werden. Um beispielsweise zu bestimmen, bei wem das Kind leben wird, wie oft ein anderer Partner des Ehepartners es sehen kann, wer den Unterhalt zahlt und wie viel? Diese und andere Probleme können nicht in 5 Minuten gelöst werden. Es ist notwendig, das Problem mit aller Verantwortung anzugehen. Andernfalls müssen Sie vor der Scheidung über jede Nebenbedingung streiten. Wenn Sie eine Scheidung planen und Kinder unter 3 Jahren haben, wenden Sie sich bitte an uns. Unsere Anwälte beantworten gerne alle Fragen rund um den Scheidungsprozess beim Standesamt oder vor Gericht. Besprechen Sie Ihr Anliegen mit einem Anwalt, lassen Sie sich beraten, klären Sie Unklarheiten – dann wird es viel einfacher. Die Beratungen sind rund um die Uhr und kostenlos. Anwenden!

Familienanwalt
Daria Serhiyivna Skryabina
Daria Serhiyivna Skryabina
Doktor der Rechtswissenschaften
Wenn der Artikel „Scheidung mit einem Kind unter drei Jahren“ für Sie interessant war und Sie etwas Nützliches für sich gelernt haben, dann liken Sie diesen Artikel und abonnieren Sie außerdem unseren YouTube-Kanal, damit Sie keine neuen Videos verpassen.
Informationen zu unserem Unternehmen

 

Familienanwalt
Daria Serhiyivna Skryabina
Daria Serhiyivna Skryabina
Doktor der Rechtswissenschaften
Wenn der Artikel „Scheidung mit einem Kind unter drei Jahren“ für Sie interessant war und Sie etwas Nützliches für sich gelernt haben, dann liken Sie diesen Artikel und abonnieren Sie außerdem unseren YouTube-Kanal, damit Sie keine neuen Videos verpassen.
Rate article
( 3 assessment, average 5 from 5 )
Share to friends
ROZIRVANNYA
Add a comment